Fellnasen Stuttgart in der LKZ, hier ein Auszug des Zeitungsartikels

Carina Amler engagiert sich in der Freizeit für die Fellnasen Stuttgart – Tierschutz ist für sie Lebenseinstellung

In der Freizeit engagiert sich Carina Amler für die Fellnasen Stuttgart. In dem Tierschutzverein ist sie zweiter Vorstand mit kreativer Ader und zuständig für streunende Katzen.

„Tierschutz ist kein Hobby, sondern eine Lebenseinstellung“, erklärt Carina Amler. „Mit elf Jahren habe ich angefangen, Tiere zu retten.“ Die junge Frau, die am Bodensee aufgewachsen ist und heute in Tamm lebt, ist Mitbegründerin und zweite Vorsitzende des Tierschutzvereins Fellnasen Stuttgart. „Zehn der insgesamt 90 Mitglieder sind sehr aktiv“, erzählt Amler von ihrem eingeschworenen Team, das im Großraum Stuttgart tätig ist, vor allem im Kreis Ludwigsburg und im Rems-Murr-Kreis. Jeder hat seine bestimmte Aufgabe, Amler selbst ist Katzenbeauftragte.

„In Deutschland gibt es mindestens zwei Millionen streunende Katzen. Für sie wird vor Ort viel zu wenig gemacht“, berichtet die 33-Jährige, die über den Sachkundenachweis nach Paragraf 11 für Katzen verfügt und für verwilderte Samtpfötchen da ist. Wichtiger Bestandteil ihrer Arbeit ist das Einfangen herrenloser Tiere, die dann von einem Tierarzt auf Vereinskosten kastriert werden. „So können sich die Katzen nicht mehr unkontrolliert vermehren.“ Die Tierschützerin erklärt, dass Inzucht oft zu Behinderungen führe. Im vergangenen Jahr hat sie in einem Industriegebiet in Freiberg eine große Aktion durchgeführt, nachdem ihr einige streunende Tiere bei einem Besuch in der Autowaschanlage aufgefallen waren. Allesamt getigert und mit weißen Pfoten gehörten sie ganz offensichtlich zur selben Familie…

Hier geht es zum ganzen Bericht:

Zum Zeitungsartikel