Italien

Im Juli 2016 erhielten wir einen Hilferuf aus Italien, bei dem wir nicht wegsehen konnten. Irene und ihr Helfer Salvatore, die im Süden von Italien, genauer gesagt in Kalabrien, im beschaulichen Örtchen Castrovillari leben, brauchten unsere Hilfe. Mit Irenes kleinem privaten Tierheim, dem Verein „Amico Mio“, leisten sie einen enormen Beitrag zum italienischen Tierschutz. In Kalabrien ist für die meisten Menschen Tierschutz noch ein Fremdwort und dementsprechend haben die beiden viel zu tun und das jeden Tag.

Inzwischen reisen wir mehrmals im Jahr nach Italien und betreuen unser Projekt vor Ort, machen uns ein Bild von den Hunden, versuchen Probleme zu lösen und das Tierheim selbst stets zu optimieren.
Im Tierheim leben im Durchschnitt ca. 40 Hunde, wovon viele besonders zu Anfang viel Pflege und Aufmerksamkeit benötigen. Oft kommen die Hunde in einem katastrophalen Zustand bei ihnen an. Zum Glück legen Salvatore und Irene großen Wert auf Sauberkeit, was der Gesundheit der Hunde erheblich zu Gute kommt. Mit unserer Tierärztin haben wir ein sehr gutes Verhältnis und sie kommt regelmäßig vorbei und schaut nach dem Rechten.

Auch mit der Stadt und dem Veterinäramt pflegen wir inzwischen ein gutes Verhältnis und wollen dies auch beibehalten, da die Kooperation eine Win-Win-Situation ist und es letzten Endes auch den Hunden zu Gute kommt.

Seit 2016 hat sich dank euch Spendern inzwischen viel getan!!! Wir haben ringsum um das Tierheimgelände die Zäune erneuert und einige Boxen ebenfalls mit stabilen Stahlzäunen erneuert, damit auch große Hunde nicht ausbrechen.
Inzwischen hat sich auch die Anzahl der Boxen auf 17 sehr großzügige Boxen erweitert (2016 waren es 10), sowie 3 große Ausläufe.

Wir haben uns 2019 den Traum vom Wohncontainer erfüllen können, im Container ist nun ein kleines Büro, ein Bad sowie ein Behandlungszimmer zu finden. 2020 kam dann noch ein kleiner Container dazu, der als Notfallraum mit einem Kennel (5 Boxen) für kranke oder ganz kleine Welpen, die eben nicht draußen sein können, genutzt werden kann.

Das Futter finanzieren wir inzwischen komplett und tragen auch zu den Tierarztkosten bei. 2019 kamen dann auch 8 sehr robuste, große Hundehütten (ebenfalls durch Spenden finanziert) dazu, sowie eine bessere Ausstattung innerhalb der Boxen, Kies auf dem Boden (einfacher zu reinigen und kein Matsch) sowie Sonnenschutz. Im gleichen Jahr wurde auch die Zufahrt erneuert, damit Autos wieder durchfahren können! Es klingt banal, aber es ist elementar wichtig, dass das Tierheim mit dem Auto erreichbar ist!
Natürlich hoffen wir auch weiterhin auf eure Unterstützung, damit Irene und Salvatore auch in Zukunft noch ganz vielen Fellnasen zu einem besseren Leben verhelfen können. Es ist noch einiges zu tun!!!

Seit 2019 gehört zu unserem Italien Projekt auch das öffentliche Tierheim Castrovillari dazu.

Tierheim Castrovillari